Besondere Vorweihnachtszeit in Stockdorf

Die Vorweihnachtszeit hat in diesem Jahr ein ganz besonderer „Virus“ begleitet.

 

Natürlich arbeiten die Schüler und Schülerinnen in den letzten Wochen vor Weihnachten besonders fleißig in WuG, damit sie schöne Geschenke für Ihre Lieben nach Hause mitnehmen können. Diesmal hatte ich mir etwas Ungewöhnliches überlegt und damit eine richtig positive Lawine ausgelöst. Aus allen Händen der Kinder und Erwachsenen an der Schule formte ich mit meiner Arbeitsgemeinschaft Schulhausgestaltung einen dreidimensionalen Weihnachtsbaum.

 

Täglich kamen mehr Hände dazu: alle Schüler und Schülerinnen, alle Lehrerinnen, der Hausmeister, die Sekretärin, das Hausaufgabenbetreuungsteam…. Alle wollten gerne mitmachen und so kamen ganz schnell 650 Hände zusammen! Die Begeisterung der Kinder überrollte mich. Am liebsten wollte jeder mitarbeiten, ständig schneite jemand herein um zu fragen, wie weit wir sind. So war in Rekordzeit unser Baum fertig, um uns wirklich die ganze Vorweihnachtszeit zu erfreuen.

 


Weihnachtswichtel in WuG

Was steckt hinter den Weihnachtswichteln?

 

Wir überlegen in den Wochen vor Weihnachten

 

- wer gehört zur Schulfamilie?

 

- was tun die verschiedenen Menschen, oft im Stillen und ganz selbstverständlich für uns?

 

- wie wollen wir uns bedanken?

 

Und so ziehen wir als WuG-Gruppe los, als Weihnachtswichtel, und verbreiten Weihnachtsfreude- und stimmung, indem wir uns liebevoll bedanken bei allen mit Musik und einer literarischen Weihnachtsrolle. Oft wird zuvor noch viel geübt mit den Instrumenten zu Hause. Jedes Kind integriert sich dabei gerne und mit viel Liebe.

 

 

Nach diesen Wichtelrunden ist bei uns immer besonders viel Frohsinn eingekehrt und die Kinder sind stets beglückt, wenn sie die ehrliche Freude  spüren, die die Bedankten ausstrahlen. Mit diesem schönen Gefühl feiern wir dann in der kleinen WuG-Gruppe weiter und hoffen stets, dass die Mädchen und Buben es auch nach Hause mitnehmen.

 

Karin Gebhard, WuG-Lehrerin