Kalkuttalauf 2019

Sich sportlich betätigen.

Sich gemeinsam sportlich betätigen.

Sich gemeinsam für andere sportlich betätigen.

 

Alle diese drei Dinge vereint unser traditioneller Kalkuttalauf, der nun schon seit vielen Jahren dafür sorgt, dass etwa 100 Straßenkinder eine Ausbildung bekommen und sich damit eine Zukunft aufbauen können, dass 100 Straßenkinder nicht vom Betteln, von Prostitution oder Kinderarbeit leben müssen, sondern ihnen über eine gute, fundierte Schulbildung eine solide Berufsausbildung ermöglicht wird.

 

Schon ganz in der Früh zeichnet sich ab, dass das Wetter trotz einiger vorangegangener Regentage trocken und sogar sonnig wird!

 

Frau Wein, unsere „Kalkuttafrau“  hat bereits alles mit viel Vorarbeit  zuverlässig organisiert und präpariert:  Absperrbänder und Verkehrsschilder sind angebracht,  Bänke stehen, Polizei und Rotes Kreuz sind vor Ort.

Herr Krause hat die Vorbereitungen ganz in der Früh noch ergänzt, unser Banner aufgehängt, die Regenpfützen mit Sand vom Bauhof auffüllen lassen  und ist als „Mann vor Ort“ wichtiger Ansprechpartner für alles, was nicht gleich funktioniert. J

 

Der Startschuss fällt um halb 9 Uhr und die Kinder laufen los. In verschiedenen Formationen, in verschiedenen Tempi, jeder auf seine Weise,  getreu dem Motto unserer Schule J!

Zwischen Schlendern und Sprinten ist alles dabei – und während man einige zu kleinen Pausen geradezu zwingen muss, ist das für andere der Dauermodus.  Als das Ende eingeläutet wird und viele schon ermattet am Rand stehen, gibt es immer noch gut trainierte Dritt-und Viertklassler, die sich ein paar letzte Runden erbetteln.

Der Heimweg durch den Wald verläuft deutlich stiller als der Hinweg in der Früh.

 

 

Wieder ist sehr viel Geld zusammen gekommen: 11.707,59 Euro!

 

Einige unserer Kinder haben bis zu 15 verschiedene Spender akquiriert und damit viel Geld eingelaufen, andere haben überaus großzügige Einzelspender aufgetan. Auch die kleinen Beträge sind Gold wert, denn mit 2 Euros kann ein Straßenkind ca. einen Monat lang unterstützt werden!

 

An dieser Stelle ein großes Danke-schön an die Organisatorinnen Frau Bauer, Frau Gistl und Frau Wein – an alle Spender und Spenderinnen und natürlich an die Läufer und Läuferinnen!

 

Mit diesem Geld können wir wieder ein Jahr lang  viele Straßenkinder in Kalkutta von der Straße holen, ihnen warme Mahlzeiten, ärztliche Versorgung und Schulunterricht ermöglichen und ihnen damit eine Zukunft eröffnen, die sie ohne uns schlicht nicht hätten.

 

Inzwischen gibt es etliche junge Frauen und Männer, die seit 15 Jahren von uns unterstützt werden und aufgrund ihrer guten Schulbildung nun in die Berufstätigkeit wechseln und sich von unserer Unterstützung unabhängig ein eigenes, finanziell gesichertes Leben aufbauen konnten. So bleibt die Achse Stockdorf-Kalkutta für viele Kinder dort eine lebensnotwendige, lebensverbessernde, zukunfts-tragende und für unsere Kinder ist dieser Tag eine wunderbare soziale Gemeinschaftserfahrung mit gesundem Nebeneffekt!

DANKE!

 

Katharina Luidl