Klasse 1/2a

Klassenleiterin: Fr. Gistl

Turmbau zu Stockdorf im März 2018

Wir haben im Heimat- und Sachunterricht zum Thema „Bauen und Konstruieren“ verschiedene Türme gebaut. Sie bestanden entweder aus Papier oder aus Bausteinen. Als Aufgaben mussten wir immer in einer Gruppe versuchen, einen möglichst stabilen und/oder hohen Turm zu bauen. Die Schwierigkeit daran war, dass der Turm nicht umfallen sollte, was jedoch immer wieder geschah. Am Ende sahen alle Türme ganz verschieden und trotzdem wunderschön aus.

 

 

 

Mit Aarons Papa besuchte uns ein Experte fürs Bauen. Er erklärte uns wie Türme aus Fachwerk gebaut werden und dass das Diagonalen und Dreiecke dabei ganz besonders wichtig sind. Dadurch werden Türme so stabil, dass sie sogar bei Sturm nicht umfallen.

Wir probierten die Diagonalen natürlich sofort mit Türmen aus Zahnstochern, Trauben und
Nudeln aus.

Am Schluss der Einheit hat noch jeder ein Auto aus einer Streichholzschachtel, zwei Zahnstochern, Knete und vier Perlen gebaut. Zum Glück kamen alle Fahrzeuge über den klasseneigenen TÜV.


Wir schreiben Herbst-Akrostichons

Wir haben uns in diesem Herbst mit einer besonderen Gedichtform, dem Akrostichon beschäftigt.
Das Akrostichon ist eine griechische Gedichtform. Von einem Wort werden die Buchstaben untereinander notiert. Genau mit diesen Buchstaben  fangen dann die Wörter oder Sätze an, die zu dem Wort passen.

 

Die Kinder haben sich entweder alleine, in Partner- oder Gruppenarbeit aufgeteilt und zu dem Wort „Herbst“ dieses Gedicht erstellt.