Klasse 2a

Klassenleiterin: Fr. Seuss

Advent in der 2a

Gleich zu Beginn der Adventszeit war die Freude bei den Kindern groß: wir bekamen von zwei Müttern (vielen Dank dafür!) einen wunderbaren Adventskranz mit roten Kerzen und einen großen Strauß St. Barbara-Zweige, die wir in der folgenden Zeit weihnachtlich dekorierten.  Jeden Tag öffnete ein Kind ein Türchen vom Leseadventskalender und fand darin ein kleines Mini-Pixibuch, das es, nach dem Lesen üben zu Hause, am nächsten Tag allen Kindern vorlesen durfte. Die große Lesemotivation wurde dann auch noch durch einen kleinen, zusätzlichen Schokokalender belohnt! 😊

 

Am 6. Dezember klopfte der Nikolaus an unsere Türe und stellte ungesehen-er hatte es ja sehr eilig- einen Sack mit Kleinigkeiten für jedes Kind davor.

 

In der Vorweihnachtszeit verbrachten wir viel Zeit mit Singen weihnachtlicher Lieder. Auch Advents- und Wintertexte aller Art kamen nicht zu kurz, es wurde viel gelesen, geschrieben, einstudiert und sogar noch eigene Gedichte verfasst und auswendig gelernt. Schließlich brauchten wir ja ein ordentliches Repertoire für unsere Adventsfeier am 12.Dezember.

Unsere Feier in der Aula mit allen Eltern und Geschwistern und auch Omas verlief so schön ruhig und stimmungsvoll, dass es für uns eine große Freude war. Eine bunte Mischung aus gemeinsamen Liedern, Beiträgen der Kinder und Solovorspielen einzelner Schüler auf Klavier, Geige und Flöte verzauberte uns eine knappe Stunde bei Kerzenschein, Tee und Plätzchen. Anschließend wurde noch ein wenig gebastelt und geratscht.

 

Kurz vor Weihnachten gestalteten die Kinder in WUG bei Frau Gebhard ihre wunderschön bemalten Kästchen fertig, die sie noch mit bunten Steinen verzierten – davon lag bestimmt das ein oder andere als Geschenk an Heilig Abend unter dem Christbaum .


Unser Theaterbesuch in der Schauburg

Schon gleich zu Schuljahresbeginn zog es uns wieder in die Schauburg nach München.

Das Kinder- und Jugendtheater lockte mit einem neuen Spielplan und tatsächlich war auch ein geeignetes Stück für unsere Klasse dabei:

 

,,An der Arche um Acht‘‘, ein zweiaktiges Kinderstück ab 6 Jahren von Ulrich Hub. Bereits 2006 wurde es unter der Regie des Autors in Karlsruhe uraufgeführt und mit dem Deutschen Kindertheaterpreis ausgezeichnet.  Es erschien auch als Hörspielfassung und als Buch, das bereits ein paar Kinder aus der Klasse kannten.

 

Im Theater staunten die Kinder, denn wir durften für dieses Stück zum ersten Mal in ,,die große Burg‘‘, in den größten der Theatersäle der Schauburg. Die riesige Bühne und die steile Zuschauertribüne waren für alle sehr faszinierend. ,,Endlich sehen wir mal richtig gut von allen Plätzen‘‘, riefen einige Schüler, und schließlich waren bis zum Schluss der Vorstellung alle konzentriert bei der Sache.  Im Vorfeld sprachen wir natürlich viel über die Geschichte der Arche Noah, klärten Fragen der Kinder und sahen uns Bilder dazu an. Gut vorbereitet konnten die Kinder nun das einstündige Theaterstück genießen und besondere Effekte auf sich wirken lassen: die Geräusche der Tiere im Schiffsbauch der Arche Noah, die Tanz- und Gesangseinlagen der Schauspieler,  die Lichtarrangements, als der Regen-bogen kam und die verschiedenen Details des Bühnenbilds. Mit kräftigem Applaus verabschiedeten wir die Hauptdarsteller: die Pinguine und die Taube, gespielt von vier tollen Schauspielern, die ihr Bestes gaben.

 

Zuhause setzten die Schüler ihre gesammelten Eindrücke aus dem Theater in eigene Bilder und kleine Texte um. Dafür hat jedes Kind ein eigenes Theaterheft, das es nach jeder Vorstellung individuell bearbeiten kann. Ein nettes Andenken für später:  Am Ende der Grundschulzeit werden beim Durchblättern des Heftes wieder Erinnerungen wach an all die schönen Theaterbesuche.

Wer sich auch für das Theaterstück interessiert, hier noch einige Kommentare der Kinder dazu:

 

,,Ich fand den Regenbogen so schön, weil er mit Licht gemacht wurde.‘‘

,,Es war sehr lustig, als sich immer ein Pinguin im Kühlschrank versteckt hat und sich als Gott ausgegeben hat.‘‘

,,Interessant waren die verschiedenen Geräusche: ich habe Tiere gehört, aber auch Regen, Wind, die Schiffssirene, die Schmetterlingsflügel, man musste ganz leise sein!‘‘

,,Für mich haben die Pinguine zu viel gesungen und getanzt.‘‘

,,Es gab starken Regen mit Blitz und Donner. Da bin ich erschrocken. Dann kam die Sintflut.  Das fand ich sehr spannend.‘‘

,,Man muss am Ende vom Theater immer laut klatschen, das ist das Lob für die Schauspieler!‘‘     ,,Theater ist schöner, als Fernsehen!‘‘      

                                                                                                                                    S. Seuss


Lesen!

Im Herbst und in der Vorweihnachtszeit war die Motivation zu lesen bei den Kindern der 2a besonders hoch. Zunächst übten alle fleißig mit Hilfe ihres Leseausweises, eine Art Tagebuch, in dem eine bestimmte Lesezeit von ca. 10 Minuten jedes Mal mit Datum und Unterschrift der Eltern bestätigt und festgehalten wird. Da die Kinder sich nach jeder vollen Seite eine kleine Belohnung bei mir abholen durften, war bei vielen das Büchlein schnell ziemlich voll und der Lesefortschritt dabei erfreulicherweise ebenso nicht zu übersehen! So konnten wir parallel auch mit den Buchreferaten beginnen. Jedes Kind durfte sein Lieblingsbuch in der Klasse vorstellen, dazu Fragen beantworten und eine passende Stelle im Buch vorlesen. Dabei tauschten die Kinder ihre Leseerfahrungen aus und inspirierten sich gegenseitig durch neue Bücher.

 

Auch der Vorlesetag am 15. November begeisterte alle Schüler. Sie genossen es sehr, sich einmal eine ganze Stunde lang vorlesen zu lassen und konnten aufmerksam zuhören.  Auf dem anschließenden Bücherflohmarkt wurden dann eifrig Bücher gehandelt oder getauscht. Die freie Lesezeit nutzten die Kinder bis zum Ende des Tages zum Schmökern in ihren neu erworbenen Büchern.

 

Eine Woche später wanderten wir in die Kraillinger Bücherei. Einige Kinder lernten diese zum ersten Mal kennen und bekamen gleich einen eigenen Ausweis ausgestellt. Nach einem lustigen Wissensquiz mit der Bibliothekarin, durchstöberten die Schüler das Angebot an Kinderliteratur und ließen sich nur schweren Herzens überreden, nicht mehr als drei Bücher auszuleihen. Begehrt waren auch Spiele, DVDs und Videogames, die wir jedoch an dem Tag zurück ließen.

 

 

          Polli, das Büchereimaskottchen                         Pollis Sammelheft                             Weihnachtsbücher

Auf die neuen Büchereitaschen, voll mit Ausleihbüchern, waren die Kinder besonders stolz.

Auch für die Vorbereitungen der klasseninternen Adventsfeier stand das Lesen wieder im Vordergrund. Weihnachtstexte und Gedichte wurden intensiv geübt oder auswendig gelernt für einen fehlerlosen Vortrag. Und beim gemeinsamen Erlernen und Singen der ausgewählten Weihnachtslieder erkannten alle wieder, was wir dabei gut können müssen:  LESEN!

 

 

von S. Seuss