Klasse 3/4a

Klassenleiterin: Fr. Zeitler

Ein Tag auf der Eisbahn

Wir, die Klassen 3/4a und 3/4b, waren Schlittschuh laufen. Es war sehr schön und lustig. Wir sind mit dem Bus hingefahren. In Planegg angekommen, sind wir in eine Umkleide, die aber ganz schön eng für zwei Klassen war. Alle mussten Schneehosen, Handschuhe und einen Helm dabei haben. Manche hatten auch ihre Schlittschuhe dabei, aber die, die keine hatten, konnten sich welche für ein paar Euro leihen. Alle hatten ihre Ausrüstung an und wir durften endlich aufs Eis. Wir hatten uns zwei von diesen Pinguinen gemietet, mit denen welche leichter fahren konnten, auch wenn sie noch nie Schlittschuh gefahren sind. Am Anfang waren noch manche wackelig auf den Beinen, aber nach kurzer Zeit ging es dann schon ganz gut. Zuerst haben wir, in kleinen Grüppchen aufgeteilt, Fangen gespielt. Als uns das zu langweilig geworden war, haben wir dann als Klasse Kettenfangen gespielt. Später haben ein paar von uns Mädchen überlegt, einen Eistanz einzuüben. Nach einigen Minuten entschlossen wir uns für das Einüben einer Zirkusnummer. Meine Freundinnen und ich waren Clowns. Die Nummer führten wir dann Frau Zeitler vor. Jetzt kam Max aus meiner Klasse und zeigte uns den Pinguin, mit dem er dauernd herumfuhr. Er hatte ihm seine Skibrille und seine Mütze aufgesetzt. Der hieß nun Fritz. Dieser wurde fotografiert und zu unserem Klassenmaskottchen gemacht. Wir haben dann ein Bild von unserer ganzen Klasse gemacht. Fritz war natürlich auch dabei. Nach einer kurzen Pause ging es weiter. Meine Freundin und ich versuchten Eiskunstübungen zu machen. Bei der Minipirouette bin ich leider gescheitert. Es waren wieder 20 Minuten um und wir wurden langsam müde. Nun dauerte es nicht mehr lange, bis wir die Schlittschuhe ausziehen mussten. Ich hatte eine Blase an der rechten Ferse. Frau Zeitler hatte aber Pflaster dabei. Nun standen wir in einer großen Schlange vor der Eisbahn und warteten auf die fehlenden Kinder. Als die auch da waren, liefen wir zu Bushaltestelle, wo wir eine gefühlte Ewigkeit auf  den Bus warteten. Um 12.05 Uhr waren wir wieder an der Schule. Es war ein anstrengender, aber auch sehr schöner Vormittag!

 

Autorin: Franzi

 

Besuch in der Gemeinde

Wir waren heute in der Gemeinde. Max Olberding hat für uns eine kleine Führung im Rathaus gemacht und uns verschiedene Ämter und Räume gezeigt. Als Erstes waren wir im „Großen Sitzungssaal“ und haben uns auf die Stühle der Gemeinderäte gesetzt. Herr Olberding hat uns erzählt, wer wo sitzt und wie viele Gemeinderäte es gibt, nämlich 24. Im Einwohnermeldeamt haben wir von Max und Lena die Daten gehört, die über sie gespeichert sind und die Frau vom Einwohnermeldeamt hat noch etwas dazu gedichtet. Im Archiv werden Sachen für die Ortsgeschichte oder Urkunden aufgehoben. Das Standesamt war sehr lustig. Emma und Torben haben ein Paar gespielt, das heiratet. Danach waren wir mit Frau Dr. Brigitte Kössinger, unserer Bürgermeisterin, nochmal im „Großen Sitzungssaal“ und haben ihr Fragen gestellt. Es war sehr schön!

 

Autorin: Toni (3. Klasse)

  

Am Donnerstag, den 13.12.2018, ging die Klasse 3/4a der Grundschule an der Würm Stockdorf mit ihrer Lehrerin, Frau Zeitler, sowie zwei Müttern zum Rathaus in Gauting. Abmarsch war um 9 Uhr, Ankunft am Rathaus gegen 10 Uhr. Nach einer kurzen Pause führte uns ein Angestellter, namens Max, durch das Rathaus. Folgende Einrichtungen besuchten wir:

  • Standesamt

  • Sitzungssaal

  • Einwohnermeldeamt

  • Archiv

 Im Standesamt wurde eine „Hochzeit“ nachgestellt. Emma und Torben gaben sich das Ja- bzw. Nö-Wort. Im Sitzungssaal sahen wir uns erst einmal um und durften dann der Bürgermeisterin, Frau Dr. Brigitte Kössinger, einige Fragen stellen, die von ihr freundlich beantwortet wurden. Im Einwohnermeldeamt wurden von zwei Kindern, die sich freiwillig meldeten, die vorhandenen Daten aufgerufen. Die Mitarbeiterinnen waren sehr nett und lustig. Im Archiv zeigte uns eine Mitarbeiterin die zahlreichen Ordner und Unterlagen, die die Gemeinde Gauting einlagert. Auch sie war sehr nett und beantwortete gerne ein paar Fragen der Kinder. Im Anschluss machten wir noch eine kleine Brotzeit und fuhren gegen 12.30 Uhr mit dem Bus zurück nach Stockdorf. Insgesamt war es ein interessanter Ausflug, der mir viel Spaß gemacht hat.

 

Autorin: Ina (4. Klasse)